Partner  

American-Football.org
ArthroGym

Praxis Baack

Nox Air Art

Hansebarbier
Design & Werbung
HarbourTown-Radio


   

Am 10.06.2020 war es soweit. Der Staffellauf "Stark für Hamburg" von der Evangelischen Stiftung Alsterdorf, fand statt.
Neben der Elbstaffel von Boris Bansemer (Gründer der Elbstaffel. Welt- und Europameister im Halbmarathon 2013), welche unter anderen durch Luan Krasniqi (ehemaligen Box-Europameister im Schwergewicht), Wolfgang Timm (Streckenvermesser des Haspa-Marathons), Iris Siegfried (Sängerin Salut Salon), Martin Blüthmann (sporting hamburg) unterstützt wurde, sowie einer Staffel von Kinder und Jugendlichen der Stiftung Alsterdorf, gab es noch ein besonderes Team, welches durch den Lauf Spenden für benachteiligte und gehandicapte Kinder und Jugendliche sammeln wollte.
Dieses Team hatte sich einiges vorgenommen, denn es bestand nicht nur aus einem Mix verschiedener Hamburger Mannschaften: Jan Tramm von den Crocodiles Hamburg [Eishockey], Julian Hey von den Hamburg Pioneers [American Football], Marten Jäger von den Hamburg Warriors [Lacrosse] und Seedo Jansen von den Bergedorf Lizards [Inline-Skaterhockey]), nein man hatte sich auch noch vorgenommen in voller Ausrüstung (außer Schlittschuhe/Inline-Skates) die Runde um die Außenalster anzutreten. Am Start und Ziel sorgten zudem die Red Crown Cheerleader der Hamburg Pioneers für viel Spaß und Stimmung
Am Ende war es dann aber ganz egal wer als erstes ins Ziel gekommen ist, wichtig ist nur das man durch diesen Lauf etwas Aufmerksamkeit und Spenden für die Kinder und Jugendlichen sammeln konnte.

  • HB__1419
  • HB__1432
  • HB__1454
  • HB__1461
  • HB__1464
  • HB__1480
  • HB__1490
  • HB__1515
  • HB__1532
  • HB__1538
  • HB__1544
  • HB__1556
  • HB__1574
  • HB__1580
  • HB__1584
  • HB__1589
  • HB__1645
  • HB__1654
  • HB__1659
  • HB__1668
  • HB__1672
  • HB__1673
  • HB__1675
  • HB__1682
  • HB__1691
  • HB__1693
  • HB__1705
  • HB__1714
  • HB__1726
  • HB__1734
  • HB__1735
  • HB__1740
  • HB__1753
  • HB__1762
  • HB__1767

Simple Image Gallery Extended

Crocodiles gewinnen Derby gegen die Indians

Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen die Hannover Indians am Sonntagnachmittag mit 4:2 (1:1/2:0/1:1) gewonnen und damit den dritten Tabellenplatz gegen den direkten Verfolger verteidigt.
Während das Eisland Farmsen mit 1.955 Zuschauern randvoll war, musste Trainer Jacek Plachta mit einem schmalen Kader in die Partie starten. Neben Jan Tramm und Daniel Lupzig mussten auch noch Yannis Walch und Tobias Bruns passen. Trotz der schmalen Bank zeigten sich die Hamburger von Beginn an von einer ganz anderen Seite, als noch am Freitag bei der Niederlage in Halle. Mit hohem Tempo, schnellem Umschaltspiel und Zug zum Tor wurden die Indians schon früh unter Druck gesetzt. In der 12. Spielminute erzielte schließlich Raik Rennert den überfälligen Führungstreffer. Etwas überraschend war hingegen der Ausgleich von Arnoldas Bosas kurz vor der Pausensirene (19.).
In der 23. Minute musste sich Crocodiles-Torwart Niklas Zoschke verletzt auswechseln lassen. Für ihn kam Stammtorwart Kai Kristian ins Spiel. Die Crocos blieben dran und zwangen die Hannoveraner zu Strafen, die Norman Martens in doppelter Überzahl mit einem Direktschuss ausnutzte (27.). Ebenfalls in Überzahl bediente Dominik Lascheit Dennis Reimer, der die Scheibe über die Torlinie lenkte und damit das 3:1 für die Hausherren markierte (31.). Anschließend wurden die Hannoveraner stärker, die Crocodiles-Defensive und starke Paraden von Kristian hinderten sie aber am Torerfolg.
In den letzten Spielabschnitt starteten die Gastgeber mit lediglich 12 Feldspielern, da Dominic Steck und Tom Kübler die Partie verletzungsbedingt abbrechen mussten. Als die Hannoveraner dann auch noch kurz nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer durch Stefan Goller erzielten (42.), drohte das Spiel zu kippen. Doch Hamburg kämpfte verbissen, blockte Schüsse und konnte sich mit Kai Kristian auf einen erneut stark aufgelegten Schlussmann verlassen. Das Offensiv-Feuerwerk der Niedersachsen erlosch, als Leon Fern in der 58. Minute mit einem zielgenauen Schuss in den Winkel auf 4:2 erhöhte. Die Crocodiles brachten den Derbysieg mit einem Minikader über die Zeit.
„Wir haben richtig hart gearbeitet und Moral gezeigt. Trotz der Verletzungen haben wir nicht nachgelassen und bis zum Umfallen geackert. Wir haben wieder das gemacht, was uns nach oben gebracht hat“, sagte Verteidiger Leon Fern.

Text: Tobias Bruns, Pressesprecher Crocodiles Hamburg - Fotos: HB-Fotografie, H. Beck

  • HB_01948
  • HB_01953
  • HB_01957
  • HB_01965
  • HB_01967
  • HB_01973
  • HB_01976
  • HB_01980
  • HB_02016
  • HB_02018
  • HB_02025
  • HB_02029
  • HB_02034
  • HB_02059
  • HB_02071
  • HB_02074
  • HB_02085
  • HB_02091
  • HB_02099
  • HB_02123
  • HB_02139
  • HB_02142
  • HB_02149
  • HB_02169
  • HB_02183
  • HB_02189
  • HB_02193
  • HB_02200
  • HB_02210
  • HB_02222
  • HB_02236
  • HB_02268
  • HB_02276
  • HB_02277
  • HB_02287
  • HB_02306
  • HB_02330
  • HB_02353
  • HB_02354
  • HB_02357
  • HB_02384
  • HB_02396
  • HB_02411
  • HB_02414
  • HB_02422
  • HB_02426
  • HB_02438
  • HB_02441
  • HB_02464
  • HB_02469
  • HB_02478
  • HB_02492
  • HB_02496
  • HB_02534
  • HB_02548
  • HB_02556
  • HB_02562
  • HB_02582
  • HB_02598
  • HB_02617

Simple Image Gallery Extended

Das Meisterschaftsspiel der Crocodiles Hamburg stand am 23.02.2020 an. Es ging als Gast zum HSV Eishockey und sollte das Spiel hier gewonnen werden, würde man als Norddeutscher Meister der U20 fest stehen. Inzwischen wissen wir: Die Crocodiles Hamburg haben gewonnen.
Die Crocodiles konnten durch fünf Tore in Führung gehen doch dann in der 45. Spielminute begann die Aufholjagd des HSV. Das war allerdings zu spät, zwar konnte der HSV verhindern, das die Crocodiles weitere Tore schossen, doch da selber nur drei geschossen wurden, ging der Sieg an die Crocodiles die somit Meister geworden sind und nun die Chance haben in die DNL Division III aufzusteigen.

  • HB_01051
  • HB_01056
  • HB_01072
  • HB_01074
  • HB_01077
  • HB_01091
  • HB_01094
  • HB_01096
  • HB_01105
  • HB_01108
  • HB_01111
  • HB_01118
  • HB_01124
  • HB_01136
  • HB_01139
  • HB_01152
  • HB_01162
  • HB_01171
  • HB_01179
  • HB_01183
  • HB_01186
  • HB_01187
  • HB_01196
  • HB_01202
  • HB_01208
  • HB_01212
  • HB_01222
  • HB_01228
  • HB_01232
  • HB_01250
  • HB_01255
  • HB_01259
  • HB_01268
  • HB_01286
  • HB_01289
  • HB_01294
  • HB_01299
  • HB_01307
  • HB_01315
  • HB_01320
  • HB_01329
  • HB_01338
  • HB_01348
  • HB_01351
  • HB_01355
  • HB_01368
  • HB_01373
  • HB_01376
  • HB_01382
  • HB_01388
  • HB_01406
  • HB_01409
  • HB_01426
  • HB_01430
  • HB_01452
  • HB_01470
  • HB_01479
  • HB_01483
  • HB_01494
  • HB_01501
  • HB_01504
  • HB_01507
  • HB_01511
  • HB_01514
  • HB_01520
  • HB_01525
  • HB_01544
  • HB_01574
  • HB_01577
  • HB_01585
  • HB_01593
  • HB_01596
  • HB_01598
  • HB_01618
  • HB_01632
  • HB_01637
  • HB_01661
  • HB_01677
  • HB_01691
  • HB_01703
  • HB_01727
  • HB_01739
  • HB_01741
  • HB_01743
  • HB_01745
  • HB_01750
  • HB_01752
  • HB_01758
  • HB_01761
  • HB_01762
  • HB_01767
  • HB_01771

Simple Image Gallery Extended

Ein U12 Rugby Turnier fand am 09.11.2019 am Barmwisch in Hamburg statt. Teilgenommen haben die U12 Mannschaften vom HRC, vom FC St. Pauli sowie aus Dänemark vom Erritsø Rugby Klub.
Auch wenn jedes Team gewinnen wollte, konnte man schnell sehen das der Spaß am Spiel ganz vorne stand und dieser auch vorhanden war.

  • HB_01065
  • HB_01079
  • HB_01085
  • HB_01129
  • HB_01136
  • HB_01149
  • HB_01161
  • HB_01170
  • HB_01174
  • HB_01187
  • HB_01196
  • HB_01201
  • HB_01207
  • HB_01215
  • HB_01252
  • HB_01256
  • HB_01264
  • HB_01274
  • HB_01281
  • HB_01282
  • HB_01300
  • HB_01315
  • HB_01333
  • HB_01348
  • HB_01350
  • HB_01356
  • HB_01358
  • HB_01377
  • HB_01383
  • HB_01393
  • HB_01417
  • HB_01424
  • HB_01431
  • HB_01437
  • HB_01440
  • HB_01452
  • HB_01455
  • HB_01456
  • HB_01464
  • HB_01469
  • HB_01475
  • HB_01477
  • HB_01483
  • HB_01489
  • HB_01496
  • HB_01503
  • HB_01505
  • HB_01510
  • HB_01515
  • HB_01529
  • HB_01536
  • HB_01544
  • HB_01551
  • HB_01557
  • HB_01563
  • HB_01570
  • HB_01586
  • HB_01599
  • HB_01611
  • HB_01628
  • HB_01633
  • HB_01637
  • HB_01662
  • HB_01667
  • HB_01672
  • HB_01681
  • HB_01691
  • HB_01704
  • HB_01718
  • HB_01732
  • HB_01735
  • HB_01737
  • HB_01743
  • HB_01747
  • HB_01769
  • HB_01772
  • HB_01780
  • HB_01796
  • HB_01801
  • HB_01805
  • HB_01814
  • HB_01819
  • HB_01828
  • HB_01848
  • HB_01862
  • HB_01874
  • HB_01880
  • HB_01888
  • HB_01906
  • HB_01907
  • HB_01912
  • HB_01914
  • HB_01923
  • HB_01933
  • HB_01973
  • HB_01983
  • HB_01986
  • HB_01989
  • HB_01992
  • HB_02000
  • HB_02020
  • HB_02040
  • HB_02043
  • HB_02054
  • HB_02066
  • HB_02074
  • HB_02089
  • HB_02092
  • HB_02097
  • HB_02127
  • HB_02131
  • HB_02139
  • HB_02146

Simple Image Gallery Extended

Beim letzten Saisonspiel ging es für die Hamburg Sailors zum HSV Eishockey 1C. Eigentlich war es egal wie dieses Spiel ausging, denn die Sailors standen schon als Meister der Landesliga Nord II fest, jedoch wollte man sich von allen Fans gebührend verabschieden.
Die Sailors legten dann im ersten Drittel vier Tore vor, dann konnte der HSV selber das erste Tor schießen doch die Sailors legten selber noch einmal nach und so stand es zur ersten Pause 1:5.
Im zweiten Drittel ging es mit dem Tore schießen weiter: Drei Tore für die Sailors und wieder eines für den HSV Eishockey.
Im letzten Drittel folgten dann nur noch Tore für die Sailors. Wieder drei an der Zahl, was dann einen Endstand von 2:11 machte.
Nach dem Spiel wurden dann noch die Medaillen und der Pokal übergeben und so waren die Sailors jetzt auch ganz offiziell Meister der Landesliga Nord II 2019/2020.

  • HB_01401
  • HB_01405
  • HB_01407
  • HB_01408
  • HB_01416
  • HB_01417
  • HB_01424
  • HB_01427
  • HB_01434
  • HB_01439
  • HB_01451
  • HB_01458
  • HB_01466
  • HB_01474
  • HB_01478
  • HB_01491
  • HB_01496
  • HB_01500
  • HB_01501
  • HB_01502
  • HB_01503
  • HB_01506
  • HB_01521
  • HB_01525
  • HB_01529
  • HB_01530
  • HB_01539
  • HB_01576
  • HB_01582
  • HB_01586
  • HB_01589
  • HB_01600
  • HB_01603
  • HB_01608
  • HB_01621
  • HB_01624
  • HB_01633
  • HB_01638
  • HB_01660
  • HB_01668
  • HB_01670
  • HB_01687
  • HB_01696
  • HB_01700
  • HB_01706
  • HB_01712
  • HB_01745
  • HB_01748
  • HB_01755
  • HB_01761
  • HB_01766
  • HB_01769
  • HB_01771
  • HB_01775
  • HB_01777
  • HB_01781
  • HB_01785
  • HB_01791
  • HB_01803
  • HB_01805
  • HB_01809
  • HB_01818
  • HB_01833
  • HB_01836
  • HB_01852
  • HB_01883
  • HB_01886
  • HB_01901
  • HB_01907
  • HB_01913
  • HB_01914
  • HB_01917
  • HB_01925
  • HB_01929
  • HB_01934
  • HB_01949
  • HB_01952
  • HB_01955
  • HB_01962
  • HB_01989
  • HB_01990
  • HB_01996
  • HB_02003
  • HB_02010
  • HB_02011
  • HB_02024
  • HB_02036
  • HB_02049
  • HB_02055
  • HB_02060
  • HB_02067
  • HB_02069
  • HB_02076
  • HB_02081
  • HB_02085
  • HB_02090
  • HB_02106
  • HB_02126
  • HB_02138
  • HB_02159
  • HB_02170
  • HB_02172
  • HB_02175
  • HB_02184
  • HB_02188
  • HB_02191
  • HB_02193
  • HB_02220
  • HB_02228
  • HB_02233
  • HB_02240
  • HB_02244
  • HB_02252
  • HB_02256
  • HB_02260
  • HB_02265
  • HB_02271
  • HB_02274
  • HB_02278
  • HB_02284
  • HB_02286
  • HB_02291
  • HB_02298
  • HB_02303
  • HB_02306
  • HB_02310
  • HB_02322
  • HB_02326
  • HB_02333
  • HB_02339
  • HB_02348
  • HB_02362
  • HB_02378
  • HB_02391
  • HB_02407
  • HB_02428
  • HB_02431
  • HB_02436
  • HB_02438
  • HB_02440
  • HB_02441
  • HB_02446
  • HB_02447
  • HB_02459
  • HB_02470
  • HB_02472

Simple Image Gallery Extended

Am 09.11.2019 spielte die U18 Spielgemeinschaft Hamburger Rugby Club / St. Pauli Rugby gegen die U18 vom Erritsø Rugby Klub aus Dänemark.
Ein Spiel das, was die Punkte angeht, deutlich an die Hamburger Spielgemeinschaft ging. Allerdings war es trotz des Ergebnisses ein unterhaltsames Spiel.

  • HB_02169
  • HB_02172
  • HB_02179
  • HB_02184
  • HB_02190
  • HB_02200
  • HB_02207
  • HB_02209
  • HB_02216
  • HB_02219
  • HB_02230
  • HB_02234
  • HB_02242
  • HB_02256
  • HB_02259
  • HB_02263
  • HB_02270
  • HB_02290
  • HB_02292
  • HB_02301
  • HB_02313
  • HB_02317
  • HB_02323
  • HB_02324
  • HB_02331
  • HB_02337
  • HB_02343
  • HB_02359
  • HB_02369
  • HB_02372
  • HB_02375
  • HB_02380
  • HB_02387
  • HB_02390
  • HB_02401
  • HB_02413
  • HB_02419
  • HB_02422
  • HB_02426
  • HB_02433
  • HB_02438
  • HB_02443
  • HB_02452
  • HB_02458
  • HB_02479
  • HB_02485
  • HB_02488
  • HB_02497
  • HB_02501
  • HB_02502
  • HB_02507
  • HB_02515
  • HB_02522
  • HB_02533
  • HB_02549
  • HB_02561
  • HB_02568
  • HB_02574
  • HB_02579
  • HB_02594
  • HB_02596
  • HB_02622
  • HB_02640
  • HB_02654
  • HB_02677
  • HB_02686
  • HB_02695
  • HB_02712
  • HB_02716
  • HB_02723
  • HB_02725
  • HB_02735
  • HB_02739
  • HB_02748
  • HB_02754
  • HB_02761
  • HB_02767
  • HB_02774
  • HB_02787
  • HB_02798

Simple Image Gallery Extended

Am 02.11.2019 fand das Hinspiel dieser beiden Mannschaften in Chemnitz statt und die Floor Fighters konnten die Piranhhas mit 9:3 schlagen. Dazu kommt das die Chemnitzer mit zehn Siegen in der Tabelle vor den Hamburgern, mit bisher vier Siegen, stehen und somit klarer Favorit sind.
Nun am 22.02.2020 folgte das Rückspiel in Hamburg doch auch wenn es auf dem Papier einen Favoriten und einen Underdog gab wollte man anstelle der Hamburger selbstverständlich zeigen was man kann und den Sieg holen.
Im ersten Drittel konnten die Piranhhas eine 3:0 Führung herausspielen und erst nachdem es im zweiten Drittel bereits 5:0 stand, konnten die Floor Fighters ebenfalls punkten. Da das zweite Drittel insgesamt allerdings 3:3 endete, führten die Piranhhas Hamburg weiterhin mit 3 Toren, also mit 6:3 in diesem Spiel.
Im Schlußdrittel holte Chemnitz mit einem weiteren Treffer wieder auf 6:4 auf, doch da die Piranhhas auch noch einmal das Tor getroffen hatten stand es nun 7:4. Chemnitz gelang zwar neun Sekunden vor Spielende erneut ein Tor aber es änderte nichts mehr daran das die Piranhhas Hamburg das Spiel nun mit 7:5 gewinnen konnten. Die Revanche war also geglückt.

  • HB_00512
  • HB_00519
  • HB_00524
  • HB_00537
  • HB_00542
  • HB_00546
  • HB_00562
  • HB_00574
  • HB_00580
  • HB_00587
  • HB_00589
  • HB_00602
  • HB_00611
  • HB_00617
  • HB_00623
  • HB_00638
  • HB_00643
  • HB_00650
  • HB_00652
  • HB_00679
  • HB_00682
  • HB_00687
  • HB_00690
  • HB_00703
  • HB_00711
  • HB_00717
  • HB_00728
  • HB_00733
  • HB_00737
  • HB_00747
  • HB_00760
  • HB_00770
  • HB_00775
  • HB_00784
  • HB_00797
  • HB_00812
  • HB_00814
  • HB_00825
  • HB_00833
  • HB_00844
  • HB_00852
  • HB_00860
  • HB_00876
  • HB_00882
  • HB_00886
  • HB_00892
  • HB_00894
  • HB_00897
  • HB_00926
  • HB_00934
  • HB_00960
  • HB_00981
  • HB_00988
  • HB_01022
  • HB_01025
  • HB_01032
  • HB_01041

Simple Image Gallery Extended

Am 08.11.2019 fand das zweite Saisonspiel für die Crocodiles Hamburg 1b in der Regionalliga-Saison 2019/2020 statt. Gegner war das Team vom HSV Eishockey.
In dem Spiel konnten die Gäste, der HSV, mit 2:0 in Führung gehen bevor die Crocodiles der Anschlußtreffer gelang. Der HSV konnte noch auf 3:1 erhöhen und die Crocodiles erneut auf ein Tor heran kommen. Mehr allerdings auch nicht. Somit endete das Spiel 2:3 und der HSV für mit dem Sieg in der Tasche nach Hause.

  • HB_00004
  • HB_00022
  • HB_00028
  • HB_00030
  • HB_00033
  • HB_00049
  • HB_00052
  • HB_00058
  • HB_00067
  • HB_00071
  • HB_00073
  • HB_00074
  • HB_00076
  • HB_00083
  • HB_00098
  • HB_00108
  • HB_00125
  • HB_00128
  • HB_00143
  • HB_00146
  • HB_00152
  • HB_00157
  • HB_00165
  • HB_00176
  • HB_00180
  • HB_00192
  • HB_00200
  • HB_00223
  • HB_00232
  • HB_00234
  • HB_00237
  • HB_00240
  • HB_00242
  • HB_00249
  • HB_00259
  • HB_00283
  • HB_00286
  • HB_00290
  • HB_00291
  • HB_00292
  • HB_00296
  • HB_00301
  • HB_00344
  • HB_00360
  • HB_00373
  • HB_00391
  • HB_00475
  • HB_00497
  • HB_00539
  • HB_00550
  • HB_00595
  • HB_00597
  • HB_00659
  • HB_00663
  • HB_00677
  • HB_00686
  • HB_00715
  • HB_00755
  • HB_00772
  • HB_00776
  • HB_00791
  • HB_00796
  • HB_00807
  • HB_00825
  • HB_00883
  • HB_00896
  • HB_00901
  • HB_00920
  • HB_01008
  • HB_01034

Simple Image Gallery Extended

Die Crocodiles Hamburg U20 sind Norddeutscher Meister U20 der Saison 2019/2020 geworden. Beim Spiel der Oberliga-Mannschaft fand dann die Medaillen und Pokalübergabe statt bei der leider nicht alle Spieler vor Ort sein konnten. Trotzdem sind diese natürlich genauso wichtig und haben ebenfalls zu dem Erfolg beigetragen. Herzlichen Glückwunsch!

  • HB_00288
  • HB_00296
  • HB_00301
  • HB_00302
  • HB_00307
  • HB_00314
  • HB_00317
  • HB_00326
  • HB_00331
  • HB_00334
  • HB_00339
  • HB_00341
  • HB_00346
  • HB_00351
  • HB_00356
  • HB_00359
  • HB_00365
  • HB_00368
  • HB_00376
  • HB_00381
  • HB_00387
  • HB_00389
  • HB_00392
  • HB_00403
  • HB_00406
  • HB_00409
  • HB_00417
  • HB_00430
  • HB_00438
  • HB_00448
  • HB_00457
  • HB_00465
  • HB_00468
  • HB_00471
  • HB_00476
  • HB_00483
  • HB_00486
  • HB_00493

Simple Image Gallery Extended

In der 1. Floorball Bundesliga Damen trafen, in der Sporthalle Hoheluft Hamburg, am 22.02.2020 die ETV Lady Piranhhas Hamburg auf die Damen des UHC Sparkasse Weißenfels. Es war ein Spiel 5. gegen 1. in der Tabelle. Favorit waren also die Gäste als Tabellenführer.
Wer nun aber dachte es wird ein klares und langweiliges Spiel, der hatte sich getäuscht, denn es wurde ein spannendes Spiel auf Augenhöhe welches beide hätten gewinnen können.
Im ersten Drittel war es sehr ausgeglichen. Erst gingen die Gäste in Führung und die heimischen Piranhhas glichen aus, dann gingen die Hamburgerinnen in Führung und die Gäste glichen Ihrerseits aus. Mit 2:2 ging es in die erste Pause.
Im zweiten Drittel ging es ähnlich weiter. Immer wieder gingen die Gäste in Führung und die Piranhhas glichen wieder aus. So ging es bis zum 5:5. Erst nun konnten die Damen des UHC Sparkasse Weißenfels mit zwei Toren zum 5:7 Zwischenstand in Führung gehen.
Diese bauten die Gäste im dritten Drittel bis auf 5:9 aus doch dann kamen die Hamburgerinnen wieder besser in das Spiel, schossen fünf Tore, die Gäste ein Tor, und konnten so bis auf 10:11 heran kommen. Spannung war also weiterhin gegeben, doch dann setzte sich der klare Favorit doch noch etwas ab und konnte am Ende das Spiel mit 10:14 (2:2/3:5/5:7) für sich entscheiden.

  • HB_00003
  • HB_00005
  • HB_00012
  • HB_00018
  • HB_00021
  • HB_00024
  • HB_00032
  • HB_00039
  • HB_00043
  • HB_00051
  • HB_00055
  • HB_00062
  • HB_00065
  • HB_00071
  • HB_00077
  • HB_00081
  • HB_00085
  • HB_00090
  • HB_00093
  • HB_00098
  • HB_00102
  • HB_00116
  • HB_00120
  • HB_00130
  • HB_00135
  • HB_00146
  • HB_00150
  • HB_00155
  • HB_00169
  • HB_00171
  • HB_00178
  • HB_00182
  • HB_00188
  • HB_00194
  • HB_00199
  • HB_00206
  • HB_00211
  • HB_00214
  • HB_00222
  • HB_00232
  • HB_00236
  • HB_00238
  • HB_00250
  • HB_00257
  • HB_00258
  • HB_00263
  • HB_00265
  • HB_00283
  • HB_00309
  • HB_00323
  • HB_00325
  • HB_00331
  • HB_00333
  • HB_00346
  • HB_00366
  • HB_00388
  • HB_00398
  • HB_00399
  • HB_00402
  • HB_00407
  • HB_00419
  • HB_00422
  • HB_00434
  • HB_00441
  • HB_00447
  • HB_00450
  • HB_00460
  • HB_00463
  • HB_00473
  • HB_00478

Simple Image Gallery Extended

   
© HB-Fotografie 2014 - 2020 © Template: ALLROUNDER